Z.K - Archiv

Zurück auf Startseite

Wir bleiben dran!


Pink Sofa am HorburgAir 2018

Zukunft.Klybeck hat am Samstag, 24. August 2018 neunundzwanzig vornehmlich junge Besucherinnen und Besucher des Horb’Air-Musikfestivals aufs ‚Pink Sofa’ eingeladen und sie zu ihren Wünschen ans neue Klybeck-Quartier befragt. Die Aussagen sind vielfältig und differenziert; die meisten Menschen haben klare Vorstellungen über das ‚gute Leben’ im neuen Stadtquartier. Kurz zusammengefasst lässt sich sagen:

• Wohnen soll günstig sein. Dies traut man vor allem Wohngenossenschaften zu.
• Das neue Quartier soll grün sein. Das umfasst nicht nur gepflegte städtische Parks, sondern Wildwuchs, grüne Fassaden, Alleen und - oft genannt - Gemeinschaftsgärten.
• Die Menschen sehnen sich offensichtlich auch nach mehr öffentlichem Leben, wie man dies von den Plätzen in Italien und den food courts in Asien kennt.
• Und die öffentlichen Angebote sollen vielfältig und für sehr verschiedene Bevölkerungsgruppen ansprechend sein.

Es ist augenscheinlich: wenn man verschiedene Bevölkerungsgruppen unter verschiedenen Umständen nach ihren Wünschen an ihre Stadt befragt, entstehen im Kern ähnliche Aussagen. Es entsteht immer das Bild einer belebten Stadt. Belebt heisst, es sind viele Menschen zu Fuss unterwegs, sie treffen sich im öffentlichen Raum und ein beträchtlicher Teil ihres Lebens spielt sich im öffentlichen Raum ab. Voraussetzung dafür sind verschiedene öffentliche und halböffentliche Angebote.

Besonders wenn man junge Menschen befragt, ist diese Tendenz zentral. Eine Stadt soll nicht ruhig, sondern lebendig sein. Es soll genügend Orte geben, an die man gerne hingeht. Das Angebot soll so vielfältig wie möglich sein. Es soll so oft und lange verfügbar sein wie möglich. Es soll attraktiv und verführerisch sein. Das Individuum will sich als Teil eines grösseren Ganzen fühlen und daran teilhaben.
Im weiteren soll der öffentliche Raum zu einem ansehnlichen Teil aus Grünflächen bestehen. Diese Grünflächen sollen aber ebenfalls belebt sein. Treffpunkte und Cafes befördern die Belebtheit.
Und ein Quartier soll tendenziell günstig sein, so dass möglichst viele Mitglieder der Gesellschaft daran teilhaben können. Nichtkommerzielle Angebote sind wichtig.

Pink Sofa 1 Pink Sofa 2 Pink Sofa 3 Pink Sofa 4


Zurück zum Archiv

Zurück zur Startseite